Würselen Steuerberater - Ausbildung

 

Zurzeit suchen wir keine/n neue/n Auszubildende/n.

 

Steuerberater Würselen - Ausbildungstelle - Ausbildungsplatz - Lehrstelle - Steuerfachangestellte/r

       Die Ausbildung zur/zum Steuerfachangestellten ist der optimale Berufseinstieg für Schüler/innen, die eine anspruchsvolle Ausbildung und einen sicheren Arbeitsplatz mit einem interessanten und breitgefächerten Aufgabenspektrum anstreben - und das bei einer leistungsgerechten Bezahlung.

 

Es ist mühsam, bei der Komplexität und Dynamik des Steuerrechts den Überblick zu gewinnen und zu behalten. Ein qualifizierter Schulabschluss erleichtert die anspruchsvolle Ausbildung. Auszubildende mit Abitur oder mit gutem Abschluss in der  Höheren Handelsschule eignen sich daher in besonderem Maße. 

 

Auffassungsgabe, Lernfreudigkeit, Fleiß, Ausdauer, Zuverlässigkeit, Kommunikationsfähigkeit und gepflegte Umgangsformen sollten selbstverständlich sein.

 

Interessante Filmbeiträge über den Ausbildungsberuf der/des Steuerfachangestellten finden Sie hier und dort. Interessant und hilfreich sind auch die Informationen der ► Bundessteuerberaterkammer und der Steuerberaterkammer Köln.

 

Neben der praktischen Ausbildung im Betrieb besuchen die Auszubildenden an ein bis zwei Tagen in der Woche die Berufsschule an einem Berufskolleg. Im Bereich des Schulverbandes in der StädteRegion Aachen besteht dabei seitens der Ausbildungsbetriebe die Wahl zwischen dem Berufskolleg in Herzogenrath (Bardenberger Straße) und dem Berufskolleg in Aachen (Lothringerstraße). Die alte Zuordnung nach Wohn- bzw. Ausbildungsorten besteht laut Schulgesetz nicht mehr. (Allgemeine Informationen zu den Aufgaben und Bildungsangeboten der Berufskollegs stellt das Schulministerium des Landes NRW  ► hier zur Verfügung.)

 

Auszubildende aus unserem Kammergebiet legen die Zwischen- und Abschlussprüfungen vor der Steuerberaterkammer Köln ab. Die schriftlichen Prüfungsaufgaben (ohne Lösungen) der letzten Jahre stehen Ihnen ► hier als PDF-Dateien zur Verfügung und vermitteln einen guten Überblick über den Schwierigkeitsgrad der Ausbildung.

 

Am Ende der erfolgreichen Ausbildung erhält jede/r Auszubildende das Prüfungszeugnis über die Prüfung vor der Steuerberaterkammer und das Abschlusszeugnis über den schulischen Teil der Ausbildung in der Berufsschule. Als Drittes kommt noch das Zeugnis des Ausbildungsbetriebes hinzu.

 

Der Beruf der/des Steuerfachangestellten bietet einen interessanten, sicheren und zukunftsorientierten Arbeitsplatz mit vielfältigen Perspektiven und Möglichkeiten der Fort- und Weiterbildung (z.B. ► Bilanzbuchhalter/in, ► Steuerfachwirt/in). In jedem Fall ist die regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen unerlässlich, weil sich kein anderes Rechtsgebiet so häufig ändert wie das Steuerrecht.

 

Ein Aufstieg zur/zum Steuerberater/in kann auf zwei Wegen erfolgen: Sowohl ein erfolgreiches akademisches Studium als auch eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung in Verbindung mit einer langjährigen Berufspraxis können Startpunkte sein. Die Bezeichnung „Steuerberater/in" ist eine gesetzlich geschützte Berufsbezeichnung. Wer sich so nennen will, muss die bundeseinheitlich geregelte Steuerberaterprüfung erfolgreich abgelegt haben und von der Steuerberaterkammer zugelassen sein. Ausführliche Informationen dazu stellt die Steuerberaterkammer ► hier zur Verfügung. Die Prüfung zur/zum Steuerberater/in ist sehr vorbereitungsintensiv und anspruchsvoll, wie die hohen Durchfallquoten in den schriftlichen und mündlichen Prüfungen zeigen. Wer sich für diesen Weg entscheidet, sollte bereit sein, im privaten Bereich umfangreiche Einschränkungen hinzunehmen. 

 


Zurück zur Startseite

© 2012-2019 ▪ MH ▪ StB Martina Heinze ▪ 52146 Würselen ▪ Markt 30  |  info@stb-heinze.de ▪ 02405 89801-0